So rentiert sich der Auto-Export

Pkwexport

Die Lebensdauer eines Autos fällt je nach Modell und Baujahr unterschiedlich hoch aus. So manches Modell wird in Deutschland bis zu 18 Jahre alt. Doch auch dann ist der Weg zum Fahrzeugverschrotter nicht immer der Richtige. Selbst ein Wagen mit einem geringen Restwert und zahlreichen Schäden kann im Ausland noch viele Jahre weitergefahren werden. Mit dem Verkauf an einen Exporthändler können Sie Ihrem Pkw ein neues Leben bescheren.

Gründe, die für einen Export sprechen

Die meisten Fahrzeuge mit Baujahr in den 90er Jahren werden heute nach und nach verschrottet. Die meisten Fahrzeugbesitzer schließen dabei die Alternative Export aus. Viele wissen nicht, dass ein Auto mit Totalschaden noch lange nicht wertlos ist - zumindest im Ausland. Wer mit einem Schrottauto schnell an Geld kommen möchte, kann sich bei einem Exporthändler ein Ankaufsangebot einholen. Um sich bei einem Verkauf nicht über den Tisch ziehen zu lassen, sollten Sie den Restwert Ihres Gebrauchtwagens genau kennen. So gehen Sie sicher, dass der Erlös dem eigentlichen Wert des Autos entspricht. In vielen Fällen ist ein Export für den Verkäufer und Abnehmer sehr lohnenswert. In Ländern mit einer schlechten Infrastruktur sind Personen stark auf ein Auto oder ein anderes Vehikel angewiesen. Besonders in afrikanischen Regionen mangelt es am Öffentlichen Personennahverkehr. Durch die dringende Notwendigkeit sind einige Personen bereit ihre Ersparnisse in ein Fahrzeug zu investieren. Im Ausland werden Fahrzeuge meist so lange gefahren, bis diese endgültig den Geist aufgeben. Mit einem Export fahren Sie in der Regel deutlich mehr Gewinn ein, als durch das Ausschlachten Ihres Wagens. Neben einem hohen Alter und starken Abnutzungserscheinungen, kann auch schlicht der Wunsch nach einem Neuwagen für den Export des Alten sprechen. Dadurch, dass immer mehr neue und moderne Fahrzeugmodelle auf den Markt kommen, wirkt der eigene Altwagen schnell veraltet. Neben optischen Eigenschaften wie der Form und Farbe, entsprechen auch die Sicherheitseinrichtungen im Kfz meist nicht den modernen Standards. Bei 15 Jahre alten Autos fallen zudem ständig Reparaturen an, die auf Dauer finanziell belastend sind. Ein Neubesitzer in Afrika wird wenig Geld in die Instandhaltung und Pflege eines Gebrauchtwagens stecken. Dieser erfüllt seine Aufgabe, solange er fährt. 

Geeignete Pkws

Bei einem Blick auf Ihren kaputten Altwagen stellt sich zunächst die Frage, welchen Mehrwert dieser einer Privatperson im Ausland bietet. Zunächst müssen Sie wissen, dass ein Auto in den meisten Ländern einen unterschiedlichen Restwert hat. Der Wert eines Fahrzeuges in Deutschland lässt sich nicht mit dem in Afrika vergleichen. Hierzulande ist ein Auto nahezu eine Selbstverständlichkeit, wohingegen sich dort die Wenigsten ein eigenes Fahrzeug leisten können. Zum einen haben Autos in Afrika eine lange Lebensdauer, weil schlicht das Kapital für eine Neuanschaffung fehlt. Zum anderen begünstigen die klimatischen Bedingungen einen langjährigen und intensiven Gebrauch. Durch die trockene Wärme rosten Autos nur selten. Zudem fallen keine Reparaturen wegen Frostschäden an. Wegen des verhältnismäßig beständigen Klimas ist ein Auto keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Aufgrund der wenigen öffentlichen Verkehrsmittel ist besonders die Nachfrage nach Großraum- und Mehrzweckfahrzeugen sehr groß. Mit diesen können mehrere Personen gleichzeitig befördert werden, wodurch Sprit gespart wird. Klimaanlagen sind wegen der ständigen Hitze sehr beliebt und auch Dachgepäckträger sind ein Pluspunkt, wenn mehrere Personen gleichzeitig befördert werden. Kommt ein Export für Sie infrage, bereiten Sie einem Bewohner Angolas oder Nigerias mit Ihrem Gebrauchtfahrzeug eine große Freude.