PKW-Verkauf - Auf was man achten muss

PKW verkaufen in Heidelberg

Geben Sie Acht beim PKW-Verkauf und lassen Sie sich nicht von Betrügern um Ihr Geld oder Ihr Auto bringen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Zeitwert Ihres Autos ermitteln lassen können und auch, wie Sie die fiesen Maschen der unseriösen Autoankäufer erkennen und sich davor schützen können. Seien Sie vorsichtig und vertrauen Sie Ihrem Geschäftspartner erst, wenn Sie das Geld auch erhalten haben.

Professionelle Wertermittlung - Wann lohnt es sich?

Wenn Sie Ihren Gebrauchtwagen verkaufen möchten, benötigen Sie natürlich zunächst eine ungefähre Vorstellung, welchen Preis Sie mit dem Verkauf erzielen möchten. Dazu müssen Sie wissen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten zu Wertermittlung gibt. Diese haben alle ihre Vor- und auch Ihre Nachteile. Wenn es einfach nur schnell und unkompliziert gehen soll, sind die Online-Wertrechner auf vielen Automobilportalen das Mittel der Wahl. Dort geben Sie lediglich ein paar wenige Daten zu Ihrem Auto ein und erhalten direkt einen Preisvorschlag für Ihren Gebrauchten. Sie sollten allerdings wissen, dass diese Art der Wertermittlung sehr ungenau ist, da das Auto ja nur gemäß einem Algorithmus bewertet wird und nicht in Augenschein genommen wird. Eine kostenlose und dazu noch professionelle Alternative bietet Ihnen hier die Wertschätzung durch den Autoankauf Heidelberg. Wir kommen zu Ihnen nach Hause und führen dort eine professionelle und transparente Fahrzeugbewertung durch, bei der wir sowohl die Eckdaten Ihres Gebrauchten als auch eine etwaige Sonderausstattung und den allgemeinen Zustand berücksichtigen. Mit unserer Fahrzeugbewertung erzielen Sie garantiert den Bestpreis und erhalten direkt im Anschluss auch ein Ankaufangebot. Geht es Ihnen nicht nur um die Wertermittlung sondern auch darum, rechtlich vor Ansprüchen des Käufers abgesichert zu sein, empfehlen wir Ihnen allerdings die Bestellung eines professionellen Gutachters. Dieser ist zwar teuer, dokumentiert dafür aber rechtssicher den Zustand des Wagens beim Verkauf.

Stolpersteine beim PKW-Verkauf

Doch auch wenn Sie den genauen Wert Ihres Fahrzeugs kennen, heißt das noch lange nicht, dass Ihre Kaufinteressenten auch bereit sind, diesen zu zahlen. Oft wird versucht den Kaufpreis zu drücken, manchmal auch mit illegalen Methoden. Einige fiese Maschen der Betrüger haben wir durchschaut und möchten Ihnen zeigen, wie Sie sich davor schützen können.

 

Betrug bei der Bezahlung

Vor allem bei der Bezahlung des Ankaufspreises kommt es immer wieder zu Problemen. Die vielfältigen Zahlungsmöglichkeiten machen es den Betrügern ganz besonders leicht an Ihr Auto zu kommen ohne dafür zu bezahlen.

  1. Bei dieser Betrugsmasche wird der Kaufpreis via Paypal bezahlt. Der Käufer erscheint dann auch wie vereinbart zur Fahrzeugübergabe. Nach der Abholung zieht er die Bezahlung dann allerdings zurück und behauptet gegenüber Paypal, das Fahrzeug nie erhalten zu haben. Nun sind Sie in der Pflicht die Fahrzeugübergabe zu beweisen, sonst haben Sie sowohl Ihr Geld als auch Ihren Gebrauchtwagen verloren.
  2. Auch wenn Ihnen bei der Abholung ein zu hoher Scheck ausgestellt wird, sollten Sie hellhörig werden. Die Betrüger werden Sie auffordern den Differenzbetrag zurück zu überweisen, da es sich bei der Ausstellung des Schecks angeblich um ein Versehen gehandelt hat. Wenn Sie dann den Scheck einlösen möchten, werden Sie feststellen, dass es sich dabei um eine Fälschung handelt. So haben Sie das Geld, das Auto und zusätzlich auch noch den Differenzbetrag verloren.

Unser Tipp: Gehen Sie bei der Bezahlung keine Kompromisse ein und bestehen Sie grundsätzlich auf eine Barzahlung bei der Abholung. Sie sollten sich nicht auf irgendwelche dubiosen Bezahlungsmöglichkeiten einlassen.

 

Versicherungsbetrug mit dem Kennzeichen

Den Versicherungsbetrug mit dem Autokennzeichen ermöglichen Sie dann, wenn Sie das Nummernschild auf den Bildern in Ihren Verkaufsanzeigen nicht unkenntlich gemacht haben. Ein vermeintlicher Interessent meldet sich dann telefonisch bei Ihnen und erfragt gezielt Ihre Vertragsdaten zur Vollkasko. Anschließend wird er dann in Ihrem Namen eine gefälschte Rechnung über einen Glasschaden bei Ihrer Versicherung einreichen und die Versicherungssumme kassieren. Das Gemeine: Sie selbst erfahren nur dann von diesem Betrug, wenn Sie kurze zeit später selbst einen Glasschaden melden und dann in der Schadensklasse aufsteigen.

Unser Tipp: Geben Sie Ihre Vertragsdaten niemals heraus und machen Sie das Nummernschild Ihres Autos auf Fotos, die Sie irgendwo veröffentlichen, grundsätzlich unkenntlich.